Suche: 
FAQ (frequently asked question) zu Ämtern in der katholischen Kirche

Häufig gestellte Fragen - und mögliche Antworten der katholischen Kirche

In der FAQ-Abteilung unserer Site haben wir Fragen und Antworten zusammengestellt, die durch Anfragen (vor allem per eMail) entstanden sind - also, so hoffen wir, aus dem Leben gegriffen.

Hast Du noch eine Frage, die Du hier nicht findest? Dann maile mir! Wenn Du willst, wird Deine Anfrage gerne auch vertraulich behandelt.

Kardinal Ratzinger hat seinerzeit ein Geheimschreiben "De delictis gravioribus" ("Über schwerer wiegende Verbrechen") verfasst, das jeder Bischof in seinem Tresor liegen hat. Es betont die "ausschließliche Kompetenz des Vatikans" in Pädophiliefällen. Gleichzeitig werden alle Bischöfe unter Strafe der Exkommunikation aufgefordert, alle Missbrauchsfälle ausschließlich und nur an den Vatikan zu melden. Führt das nicht zu einer totalen Justizbehinderung für die staatlichen Gerichte?

Jeder Prozess - ob staatlich oder kirchlich - verlangt Geheimhaltung. Weder der Staatsanwalt, noch irgendwelche Ermittlungsbehörden und die Polizei dürfen mit den Ergebnissen einfach an die Öffentlichkeit. Auf diese (!) Geheimhaltung eines laufenden kirchlichen Verfahrens bezieht sich die Anordnung. Es gibt nämlich gleichzeitig die Anordnung, dass bei Verletzung von staatlichen Normen auch die dafür zuständigen Behörden informiert werden müssen. Es gibt also kein Verbot, die Straftaten an die staatlichen Behörden zu melden - im Gegenteil, es gibt eine Anordnung dazu. Und zuletzte ist auch das Schreiben "De delictis gravioribus" nicht geheim - sonst wäre es ziemlich ungeschickt vom Vatikan, dieses Schreiben auf der eigenen Homepage zu veröffentlichen.

Ich muss eine Facharbeit über das Thema "Laien" schreiben. In der Katechese zum allgemeinen Priestertum geht es aber nur um alle Christen - und nicht speziell um die Laien. Warum schreibst Du nicht darüber?

In der besagten Katechese gehe ich vor allem der Frage nach allgemeinen und besonderem Priestertum nach, wobei das allgemeine Priestertum etwas ist, dass alle (!) Getauften gemeinsam haben - also auch die, die noch zu Priestern, Bischöfen oder Diakonen geweiht wurden. Das besondere Priestertum ist daher etwas Zusätzliches.
Bei den Begriffen "Kleriker" und "Laie" ist das nicht so - Kleriker sind alle, die sich mit ihrem Leben in den besonderen priesterlichen Dienst der Kirche gestellt haben oder daran Anteil haben (also alle Bischöfe, Priester und Diakone; früher auch die Subdiakone). Über die Laien ist - aus theologischer Sicht - nicht viel mehr zu sagen, als dass sie eben keine Kleriker sind.

In der Katechese vergleiche ich das mit den Begriffen "Bürger" und "Beamte". Beamte sind ja auch Bürger, deshalb kann man den Begriff "Bürger" mit "Getaufter" und den Begriff "Beamter" mit "Geweihter" oder "Kleriker" vergleichen. Der Begriff "Laie" taucht kaum auf - ich habe dafür die "Nibeas" erfunden - die "Nicht-Beamten". Dass es diesen Begriff in Wirklichkeit nicht gibt, liegt daran, dass es kaum etwas über die Menschen, die "Nicht-Beamte" sind, zu sagen gibt; es gibt aber sehr viel über die Bürger zu sagen, nur dass es dann eben wieder für alle gilt und nicht nur für die "Nibeas".

Dieses ist natürlich schon, denn es gibt eben eine besondere Berufung der Laien zum Beispiel in Familie, Beruf und Welt. Darüber wird erst in den letzten 50 Jahren mehr geschrieben und nachgedacht, was für die Theologie der Kirche ein relativ kurzer Zeitraum ist. Aber die Berufung der Laien ist weniger eine theologische oder dogmatische Frage, sondern eher eine Frage der missionarischen Lebensführung - weshalb sie in meinen Katechesen bislang kaum vorkommt.

Manche schließen aus der Tatsache, dass der Begriff "Laie" keine große Rolle spielt, dass es der Kirche immer schon nur um die Kleriker ging. Gegen diese Ansicht richtet sich meine Katechese zum allgemeinen Priestertum. Genauso wie der Begriff "Nibeas" (falls es diesen Begriff geben würde) keine Rolle spielt, aber der Bürger sehr wohl viele Aufgaben und Rechte und somit auch eine tragende Rolle für die Gesellschaft hat; genauso ist der Begriff "Laie" nicht so wichtig, aber die "Getauften" haben die tragende Bedeutung für die Kirche schlechthin und sind immer schon in der Kirche auch theologisch das Wichtigste überhaupt.