Suche: 
FAQ (frequently asked question) zu Jesus Christus

Häufig gestellte Fragen - und mögliche Antworten der katholischen Kirche

In der FAQ-Abteilung unserer Site haben wir Fragen und Antworten zusammengestellt, die durch Anfragen (vor allem per eMail) entstanden sind - also, so hoffen wir, aus dem Leben gegriffen.

Hast Du noch eine Frage, die Du hier nicht findest? Dann maile mir! Wenn Du willst, wird Deine Anfrage gerne auch vertraulich behandelt.

Was heißt im Glaubensbekenntnis "eingeborener Sohn"?

Das ist die Kurzform von "einzig-geborenen". Gott hat also nur den einen Sohn: Jesus Christus.

Wie kann Gott ein Kind haben?

Wir Christen glauben, dass Gott nicht irgendwann ein Kind bekommen hat; sondern das Gott in sich bereits aus drei Personen besteht. Diese Personen verdanken sich: Der Sohn dem Vater und der Geist dem Vater und dem Sohn. Zugegeben, die "Dreifaltigkeit" ist ein schwieriges Thema und vielleicht sogar gar nicht ganz zu verstehen. Aber sie ist trotzdem wichtig: Während andere Götter sich Konkurrenz machen (wie z.B. im Hinduismus) oder in sich ruhen, glauben wir Christen an ein Gott, der in sich ein liebevolles Geschehen ist. Wir Menschen dürfen irgendwann an dieser innigen Gemeinschaft teilhaben; dass meint die Bibel, wenn sie davon spricht, dass wir einmal die "Sohnschaft" erlangen sollen - und das gibt es in keiner anderen Religion.

Wissen wir überhaupt, ob Jesus gelebt hat?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Person in der Geschichte nachzuweisen (ob Julius Caesar oder Jesus von Nazareth). Da sind zunächst schriftlich Überlieferungen durch die Person selbst. Nun: Hier müssen die Christen passen; von Jesus ist kein einziges selbstgeschriebenes Schriftstück überliefert. Aber es gibt noch weiter Möglichkeiten, z.B. schriftliche Zeugnisse über diese Person: Davon gibt es auch außerhalb der Evangelien mehrere, z.B. von Josephus Flavius. Diese Berichte sind zuverlässiger als die Berichte bspw. über Caesar, da sie aus vielen unterschiedlichen und unabhängigen Quellen stammen.

lies z.B. "Der Fall Jesus" von Lee Strobel.

Eine weitere Möglichkeit ist die Archäologie. Hier ist vor allem das Grabtuch von Turin ein überragender Fund, dessen Echtheit von kaum einem Wissenschaftler mehr angezweifelt wird.

lies z.B. "Und das Grabtuch ist doch echt" von Maria Grazia Siliato

War Jesus denn nicht ein normaler Mensch?

Jesus war ein Mensch, das ist richtig. Er hat gegessen, geschlafen, er fühlte Schmerzen und hat sich gefreut. Aber er hatte auch Eigenschaften, die alleine Gott zukommen: Er kannte die Zukunft und die Gedanken der Menschen, er hat Unheilbare geheilt und Tote erweckt, er hatte Macht über das Wetter und über die Naturkräfte. Am eindeutigsten ist aber, dass er gestorben ist und wieder ins Leben zurückkehrte. Mag alles andere auch Zauberei gewesen sein: Mit dem Tod endet jede Zauberkraft. Deshalb muss derjenige, der aus eigener Kraft den Tod überwindet, der Herr über Leben und Tod sein: Das ist Gott. Die christlichen Kirchen bekennen deshalb: Jesus war wahrer Gott und wahrer Mensch. Beides.