Suche: 

»Grundkurs zum Glauben« - das »Katechesenbuch« mit den grundlegenden Katechesen der Karl-Leisner-Jugend.
Viel Information in einem Band zum günstigen Preis - garantiert katholisch.
Pneuma-Verlag, 394 Seiten, 24,95 €.

[z.B. bei amazon]

Tischgebete

Hier wollen wir Euch eine kleine Auswahl an Tischgebeten anbieten. Für Gruppenstunden oder Ferienlager ist es sinnvoll, vor und nach dem Essen zu beten - und dabei als Gruppenleiter mit gutem Beispiel voranzugehen; überlasst das Beten nicht den Kindern!

Guten Appetit!

P.S.: Im Anschluss findet Ihr ein paar "Gebets-Flops". Das sind eigentlich weniger gut gelunge Ideen, z.T. sind es überhaupt keine Gebete. Wir haben sie dennoch aufgenommen - allerdings eher als abschreckendes Beispiel. Urteilt selbst!

Tischgebete
Wir danken dir

Gott,
wir danken dir
für das Zusammensein
für die Gefühle, die wir füreinander haben
für die Worte, die uns verbinden
Wir danken dir
für Speise und Trank
für alles, was uns am Leben erhält
für die Lust, mit der wir essen und trinken
Wir danken dir
für dieses Mahl
für den Bund, den du mit uns geschlossen hast
für die Ahnung, dass du mit uns am Tisch sitzest.
Amen.


Gott, du unser Vater, erhöre unser Gebet:
Wir gehören zu dem einen Drittel der Menschheit,
dem es gut geht:
Wir haben Arbeit und Auskommen.
Lass uns mit dem zufrieden sein,
was uns täglich zukommt und geschenkt wird,
und uns in unseren persönlichen Ansprüchen bescheiden.
Das erbitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.


Wir danken all denen, die den Tisch gedeckt,
und wir danken Gott, der hinter all dem steckt.
Du bist ein Gott, dem man danken kann,
und jetzt fangen wir zu essen an.
Amen.


Vater aller Gaben, alles, was wir haben,
alle Frucht im weiten Land, ist Geschöpf in deiner Hand.
Hilf, das nicht der Mund verzehret, ohne daß das Herz dich ehret,
was uns deine Hand beschert. Amen.

Du lädst uns ein

Gütiger Gott!
Du lädst uns ein.
Du bringst Segen herein.
Wir dürfen bei Dir sein.
Für Deine Gegenwart an diesem Abend,
für alle Nahrung, so labend,
für Speis und Trank
hab Dank.
Amen.

Quelle allen Seins

Du hast uns als Menschen geschaffen,
damit wir einander helfen im Leben.
Du hast Nahrung geschaffen,
um uns dadurch Energie zu geben.
Für Deine Gegenwart an diesen Morgen,
für allen Segen, offen und verborgen,
für diese Speis
sei Dir Lob und Preis.
Amen.

Mensch sein und innehalten

Guter Gott,
bevor wir essen und trinken,
will ich Mensch sein und innehalten.
Ich will verstehen, was ich tue,
sehen, was ich esse,
erkennen, wem ich es zu verdanken habe.

Öffne mich für dieses Mahl,
für die Gaben auf dem Tisch,
für die Erde, die uns nährt.

Gib mir Augen und Ohren für alle,
die mit mir am Tisch sitzen.

Segne alle, denen ich dieses Mahl verdanke,
den Bauern, dem Müller und dem Bäcker,
den Lastwagenfahrern,
den Verkäuferinnen,
allen, die kochen und den Tisch decken.
Erfülle alles, was wir essen, mit deinem Leben.
Lass uns dich erkennen,
du guter Gott. Amen.


Speis uns, Vater, deine Kinder,
tröste die betrübten Sünder;
sprich den Segen zu den Gaben,
die wir jetzo vor uns haben,
dass sie uns zu diesem Leben
Stärke, Kraft und Nahrung geben,
bis wir endlich mit den Frommen
zu der Himmelsmahlzeit kommen!
Amen.

Mach uns lebendig

Gott
Du Quelle des Lebens
Lass uns das Leben trinken
miteinander an diesem Tisch
und verbunden mit allen,
die Hunger und Durst haben.
Mach uns lebendig an Leib, Seele und Geist
Mach uns zu einem Kanal, in dem das Leben fließt
zu einer Schale, aus der man schöpfen kann
zu einem Glas,
das man sich reicht von Mund zu Mund.
Segne die Gaben, die vor uns stehen
und die wir aus deiner Güte empfangen dürfen.
Amen.


Gott, du unser Vater, höre unser Gebet:
Tag für Tag setzen wir uns an den gedeckten Tisch:
Wir haben zu essen und brauchen nicht zu hungern.
Lass uns nie so satt werden, dass wir die Not anderer übersehen.
Gib uns die soziale Gesinnung, mit denen zu teilen,
die nicht das nötige Brot haben.
Das erbitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.


Guter Gott,
durch deine Güte leben wir,
und was wir haben, kommt von dir.
Drum lass uns auch an andre denken,
von deinen Gaben weiterschenken.
Gott, du Quelle alles Guten,
du Spender allen Segens.
Lass uns dankbar essen und trinken,
damit wir Kraft haben, Gutes zu tun.
Amen.


Du gibst uns, Herr, durch Speis und Trank
Gesundheit, Kraft und Leben.
So nehmen wir mit Lob und Dank,
das, was du jetzt gegeben.
Amen.


Gepriesen bist du Gott
Schöpfer des Himmels und der Erde
für das Wasser,
das uns reinigt und erfrischt.

Gepriesen bist du Gott
Schöpfer des Himmels und der Erde
für das Brot,
das uns nährt und stärkt.

Gepriesen bist du Gott
Schöpfer des Himmels und der Erde
für den Wein,
der unser Herz erfreut und uns füreinander öffnet.

Gepriesen bist du Gott
Schöpfer des Himmels und der Erde
für das Licht,
das uns leuchtet und wärmt.

Gepriesen bist du Gott
Schöpfer des Himmels und der Erde
für die Gemeinschaft des Glaubens,
die uns eint und trägt.

Gepriesen bist du Gott
für deine Güte und Barmherzigkeit
in Zeit und Ewigkeit.. Amen.

Dr. Josef Steiner


Aller Augen warten auf dich, Herr,
du gibst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit,
du tust deine milde Hand auf,
und sättigst alles, was da lebt, mit Wohlgefallen.

Psalm 145,16


O Gott, von dem wir alles haben,
wir preisen dich für deine Gaben.
Du speisest uns, weil du uns liebst;
nun segne auch, was du uns gibst.
Amen.


Komm, Herr Jesus sei unser Gast,
und segne, was du uns bescheret hast.
Amen.


Segne Vater diese deine Gaben,
die wir von deiner Güte jetzt empfangen werden.
Durch Christus unseren Herrn. Amen.


Guter Gott, durch deine Güte leben wir,
und was wir haben, kommt von dir.
Drum lass uns auch an andre denken,
von deinen Gaben weiterschenken.
Amen.


Lieber Gott,
heut hab ich doch vergessen,
dir zu danken vor dem Essen!
Magen voll und Teller leer,
so dank ich dir halt hinterher.
Amen.

Herr, guter Gott, wir danken dir

Herr, guter Gott, wir danken dir,
dass wir auch heute wieder vor vollen Tellern sitzen.
Wir bitten dich: Gib auch denen zu essen,
die nicht einmal einen Teller haben.
Amen.

Dir sei, o Gott ...

Dir sei, o Gott, für Speis und Trank,
für alles Gute Lob und Dank.
Du gabst, du willst auch künftig geben.
Dich preise unser ganzes Leben.
Amen.

Mittagsgebet

Mitten am Tag
in den Himmel greifen
mit kurzen Armen
aber immerhin

Ins Jenseits von Zeit, Zweck und Ziel
ein flüchtiger Blick
immerhin

Mitten am Tag
das Andere gelten lassen
essen und nicht vergessen
wer es gemacht hat
lachen und beten
mit eiligem Mund
aber immerhin

Dank sei dir Vater
das du uns immer wieder
deine Gaben schenkst,
und uns so reich den Tisch deckst.
Amen.

Du sorgst dich um uns

Guter Gott,
wir sitzen am gedeckten Tisch.
Verschiedene Marmeladen,
Wurst, Käse, Butter,
reichlich Brot für alle.

Du sorgst dich um uns,
begleitest unsere Tischgemeinschaft.
Nicht nur an diesem Morgen,
sondern an jedem Tag.

Dafür möchten wir dir danken.
Amen.


Gott, unser Vater, segne unser Brot.
Gib dass es unser gemeinsames Brot wird,
das Brot das alle miteinander teilen,
das Brot für die Welt.
Herr, schenk uns deinen reichen Segen.
Gott, Speise und Trank,
Gesundheit und Glück,
Leben und Liebe
verdanken wir letztlich dir.
Wir nehmen es dankbar an
aus deiner Hand.
Amen.

Tischgebet

Gott, unser Vater, höre unser Gebet:
Tag für Tag setzen wir uns an den gedeckten Tisch:
Wir haben zu essen und brauchen nicht zu hungern.
Lass uns nie so satt werden, dass wir die Not anderer übersehen.
Gib uns die soziale Gesinnung, mit denen zu teilen,
die nicht das nötige Brot haben.
Das erbitten wir durch Christus, unseren Herrn.
Amen.


Wir nehmen, Herr, was du gegeben.
Was haben wir, dass du nicht gibst?
Du trägst und nährest unser Leben.
Wir danken dir, dass du uns liebst.
Amen.


Herr Jesus Christus, Du hast mit deinen Jüngern gegessen
und an vielen Tischen gesessen.
Du hast dich auch hier und jetzt unsichtbar zu uns gesetzt.
Dankbar nehmen wir die Gaben von dir an.
Segne das zubereitete Essen,
das du uns aus Liebe immer wieder schenkst.
Dir sei Dank in Ewigkeit.
Amen.


Lieber Gott der Tisch ist gedeckt
danke für alles was uns jetzt schmeckt. Amen.


Aller Augen warten auf dich, o Herr.
Du gibst Speise zur rechten Zeit,
du öffnest deine Hand
und erfüllest alles,
was da lebt, mit Segen.

Lasset uns beten. O Herr, segne uns
und diese deine Gaben,
die wir von deiner Güte nun empfangen werden,
durch Christus unseren Herrn.
Amen.


Vater im Himmel, oft beten wir:
„Unser tägliches Brot gib uns heute…“
Wir haben aber viel mehr als nur das Brot für heute.
Deshalb wollen wir immer bereit sein, mit anderen Menschen
zu teilen, damit alle auf dieser Welt satt werden.
Wir bitten dich, segne diesen reichhaltig gedeckten Tisch mit
den schönen Gaben und mach uns bereit zu teilen.
Amen.

Jesus, unser Gast

Guter Gott,
Dein Sohn Jesus Christus
hat Mahl gehalten mit vielen Menschen.
Gib, dass er jetzt auch bei uns ist.
Lass uns leben in Dankbarkeit,
teilen in seiner Hingabe
und aufgehoben sein in seiner Verbundenheit.
Segne, Herr, dieses bereitete Mahl,
das wir von dir empfangen dürfen.
Amen.

Herr unser Gott

Herr unser Gott,
Jeden Tag bekommen wir genug zu essen.
Wir haben ein festes Dach über den Kopf und können in Frieden arbeiten.
Es gibt aber Millionen von Menschen in der Welt,
deren Lebensbedingungen unwürdig sind.

Hilf uns,
damit wir unsere Mitverantwortung erkennen.
Wecke in uns die Bereitschaft, ihnen zu helfen.
Lass jeden von uns seinen Teil dazu beitragen.

Herr segne dieses Essen, damit wir die Kraft haben,
den notleidenden Menschen zu helfen.
Amen.

Von der Schöpfung leben

Wir leben von deiner Schöpfung, Herr,
und ohne sie würden wir zugrunde gehen.
Doch du willst, dass wir leben,
und nährst uns mit der Fülle deiner Gaben.
Gib, dass wir dankbar essen.
Lass uns die Kostbarkeit dessen schätzen,
was auf unseren Tisch kommt,
und lehre uns aufs Neue Ehrfurcht vor deinen Geschöpfen.
Segne diese Speisen, Herr, die du uns täglich neu schenkst.
Amen.


Herr Jesus Christus, wir danken dir für dieses Mahl,
das du uns immer wieder schenkst
und für die Menschen mit denen wir Mahl halten können.

Gib, dass wir in deinem Namen unsere Kräfte für das Gute einsetzen.
Amen.

Teilen mit allen Geschöpfen

Du beschenkst uns, Gott,
damit wir leben können.
Lass uns dankbar teilen:
Freude und Leid, Leben und Nahrung.
Hier miteinander an diesem Tisch,
rund um die Welt mit denen, die hungern,
verbunden mit allen Menschen
und allem, was lebt.
Segne dieses Essen und unsere Tischgemeinschaft.
Amen.

Sorglos essen (Mt 6)

Gott,
du nährst die Vögel in den Bäumen,
du schmückst die Blumen auf dem Feld,
du machst ein Ende unsern Sorgen,
hast alle Tage schon bedacht.
Wir danken dir für dieses Essen,
wir danken dir, dass du uns trägst,
Du, Vater, bist in unsrer Mitte,
so segne uns und was du schenkst.
Amen.


Herr, unser Gott,
Wir sehen diese Speisen und denken an die Sorgen vieler
Menschen um das tägliche Brot.
Segne du diese Gaben und wecke in unserer Mitte Kräfte,
mit denen wir dieser Not begegnen können.
Durch Christus unsern Herrn.
Amen.

Das Not - Wendige umsonst geschenkt

Ohne Brot, Vater,
können wir Menschen nicht leben.
Aber auch ohne Gemeinschaft
würden wir zugrunde gehen.
Du schenkst uns beides:
Brot - und Gemeinschaft.
Umsonst, aus purer Liebe.
Dank sei dir, der du alles
so wunderbar erschaffen hast.
Dank sei dir, für dieses bereitete Mahl.
Schenke du uns deinen Segen.
Amen.

Bevor wir essen, Herr

Bevor wir essen, Herr,
denken wir an die,
die Hunger haben und nicht satt werden.
Hunger nach Essen und Trinken,
Hunger nach Gerechtigkeit,
Hunger nach Liebe,
Hunger nach Hoffnung.

Stille du ihren Hunger,
wie du heute unseren Hunger stillst.
Laß uns dabei mithelfen
und zeige uns, was wir tun können.

Segne du unsere Gaben, damit wir gestärkt sind
und erkennen, wo unsere Hilfe benötigt wird.
Amen.


Wir danken dir, Herr dass wir eine so fröhliche Zeit miteinander verleben können.
Wir danken dir für das reichliche Essen, dass uns wieder beschert ist.
Wir bitten dich, segne du uns diese Mahlzeit
und sei du auch weiterhin bei uns, in allem, was wir tun.
Amen.

Du bist das Brot, Herr

Du bist das Brot, Herr.
Du stillst unseren Hunger nach Leben,
unsere Sehnsucht nach Erfüllung
und nach Geborgenheit.
Du bist das Brot, Herr.
Durch dich dürfen wir leben,
auch wenn wir
mit unseren Möglichkeiten
am Ende sind.
Du bist das Brot der Liebe
und der Hoffnung.
Nähre uns, stärke uns
durch dieses gemeinsame Mahl
und bleibe bei uns mit deinem Segen.
Amen.


Gelobt sei der himmlische Vater, der uns das Brot der Erde schenkt;
gelobt sein heiliger Sohn, der uns das Wort des Lebens gebracht;
gelobt der Heilige Geist, der uns zum Mahl der Liebe vereint.
Segne Herr, dieses Mahl,
dass du uns aus unbegreiflicher Liebe und Güte geschenkt hast.
Amen.

Du machst uns reich, Herr

Du machst uns reich, Herr.
Du hast unsere Hände gefüllt.
Gib, daß wir nun auch an die weitergeben,
die all das nötig haben,
was wir im Überfluß besitzen.
Du machst uns satt, Herr.
Wir wissen kaum noch, was Hunger ist.
Gib, daß wir nun auch mit denen teilen,
die Nahrung brauchen und unsere Hilfe.
Du gibst uns Phantasie, Herr.
Wir setzen sie gerne ein,
wenn es um uns geht.
Gib, daß wir sie nun auch
für andere einsetzen.
Laß uns die Not dieser Welt erkennen
und Wege finden,
wie wir ihr abhelfen können.
Stärke uns durch dieses Mahl, Herr.
Und begleite uns durch deinen Segen.
Amen.


Herr, Lebensmittel sind für uns Europäer so selbstverständlich,
dass wir es uns schlecht vorstellen können,
dass woanders täglich Hunderte an den Folgen der Unterernährung sterben müssen.
Herr, lass uns bedenken,
dass wir für unsere fernen Schwestern und Brüder sorgen müssen.
Segne du dieses Essen und zeige uns wo wir helfen können.
Amen.


Herr, dieses Essen ist eine Spur deiner Liebe zu uns.
Du gibst uns, was wir zum Leben brauchen.
Du sorgst für uns.
Sei du in unserer Gemeinschaft und segne uns und dieses Essen.
Amen.


Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir.'
Hast auch uns hier nicht vergessen, lieber Gott, wir danken Dir.
Amen.

Lieder als Gebet
Halleluja preiset den Herrn

Hallelu-, Hallelu-, Hallelu-, Halleluja, preiset den Herrn!
Hallelu-, Hallelu-, Hallelu-, Halleluja, preiset den Herrn!
Preiset den Herrn, Halleluja,
preiset den Herrn, Halleluja,
preiset den Herrn, Halleluja,
preiset den Herrn!

Kanon

Segne Vater diese Gaben
Amen, Amen.


Dank sei Gott für diese Gaben.
Amen, Amen

Du sei bei uns

Du sei bei uns, in unsrer Mitte,
höre du uns, Gott.

Te Deum laudamus

Te Deum laudamus, wir loben dich, o Gott.
Orbis terrae te laudat, der Erdkreis lobt dich, Gott.
Te Deum laudamus, wir loben dich, o Gott.
Orbis terrae te laudat, der Erdkreis lobt dich, Gott.

Danke für alle guten Gaben

1. Danke für alle guten Gaben,
danke für alles, was da wächst,
danke für unser gutes Essen, das uns meistens schmeckt.

2. Danke für die guten Gaben,
danke für Korn und Mehl und Brot,
danke für alles was wir haben,
und nicht leiden Not.

Wo zwei oder drei

Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind,
da bin ich mitten unter ihnen.
Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind,
da bin ich mitten unter ihnen.

Lobet und preiset ihr Völker den Herrn

Lobet und Preiset ihr Völker den Herrn
freuet Euch seiner und dienet ihm gern
All ihr Völker lobet den Herrn.

Aller Augen warten auf dich Herre

Aller Augen warten auf dich Herre,
und du gibest ihnen ihre Speise zu seiner Zeit;
du tust deine milde Hand auf
und sättigest alles, was da lebet,
mit Wohlgefallen.

Danket dem Herrn

Danket, danket dem Herrn,
denn er ist so freundlich;
seine Güt´ und Wahrheit
währen ewiglich.

Wenn das Brot das wir teilen

1.Strophe:
Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht
Und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt...

Refrain:
...dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann
wohnt er schon in unserer Welt.
Ja dann schauen wir heut schon sein Angesicht in der Liebe,
die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt.

2. Strophe:
Wenn das Leid jedes Armen uns Christus zeigt
Und die Not, die wir lindern, zur Freude wird...

3. Strophe:
Wenn die Hand, die wir halten uns selber hält
Und das Kleid, das wir schenken, auch uns bedeckt...

4. Strophe:
Wenn der Trost, den wir geben uns weiter trägt
Und der Schmerz, den wir teilen, zur Hoffnung wird..

...wie man es nicht machen sollte (oder nur in Ausnahmefällen)

Lieber Gott, segne flott. Amen.


Herr, laß Deinen Segen
über unsre Teller fegen, Amen.


Für Trocken und Nass:
Deo gratias!


Piep, piep, piep,
wir hab'n uns alle lieb.
Jeder esse was er kann
nur nicht seinen Nebenmann
und wir nehmens ganz genau
auch nicht seine Nebenfrau
Nichts verschlabbern, nichts verschütt:
Guten Appetit!


Herbei, herbei gekocht ist der Brei,
der Tisch ist gedeckt,
nun seht wie es uns schmeckt.
Amen.