Suche: 
Bücher in der Jugendarbeit

Um Missverständnisse zu vermeiden: Hier werden nicht die besten Bücher und auch nicht die neuesten Bücher empfohlen.Es sind einfach Bücher, die uns im Laufe der Zeit positiv (und nur zum geringen Teil negtiv) aufgefallen sind. Wer sich bemüht, im Laufe des Jahres mehrere gute Bücher zu lesen, der findet hier Anregungen. über den eigenen Horizont hinaus.

Für "Kritik an unserer Kritik" oder sonstige Anregungen sind wir immer dankbar; schreib einfach an den webmaster.

Buchempfehlungen 2014
Buchempfehlungen Herbst 2009
Buchempfehlungen Frühjahr 2009
Buchempfehlungen Herbst 2008
Buchempfehlungen Herbst 2007
Buchempfehlungen Frühjahr 2007
Buchempfehlungen Frühjahr 2006
Buchempfehlungen Herbst 2005
Buchempfehlungen Frühjahr 2005
Buchempfehlungen Herbst 2004
Buchempfehlungen Frühjahr 2004

zurück

Buchbewertung: "Indizien für einen Schöpfer" von Lee Strobel

Erschienen 2005 im Gerth-Medien GmbH Asslar für 17,95 Euro als mit 0 Seiten
ISBN (10): 3865591012 - (13):
Genre: Naturwissenschaft und Glauben

Kommentar
"Intelligent Design" hat in Deutschland keine große Anhängerschaft - die These, es gäbe Hinweise auf einen intelligenten Schöpfer der Welt, wird von allen Medien durch die Reihe als "fundamentalistischer Blödsinn" bezeichnet und in eine Ecke mit den Kurzzeit-Kreationisten (sprich: Fundamentalisten) gestellt.
Zudem stellen sich auch die deutschen ID-Vertreter oft dümmlicher oder fundamentalistischer dar als es nötig wäre. Mit dem neuen Buch von Lee Strobel macht uns ein Amerikaner nun vor, wie ein neutraler und zugleich wissenschaftlicher Ansatz aussehen könnte. In elf Kapiteln geht Strobel den wichtigsten Fragen des Intelligent-Design und der Evolutionstheorie nach - wie auch in seinen vorangegangenen Büchern ("Der Fall Jesus" und "Glaube im Kreuzverhör") in der Form von Interviews mit angesehen Wissenschaftlern - von Biologie und Biochemie, über Astrophysik und Kosmologie bis hin zur Quantenphysik und Soziobiologie. Durch die gewählt literarische Form aber auch durch seine hervorragenden naturwissenschaftlichen Kenntnisse gelingt Strobel so ein Buch, das sich leicht liest und doch (so scheint mir) auf der Höhe der wissenschaftlichen Forschung steht.

Auch wenn Strobel nicht wirklich neutral ist und hier und dort seine Wurzeln in der amerikanischen Erweckungsbewegung durchscheinen, hat er ein durch und durch lesenswertes und hilfreiches Buch geschrieben. Seine Ausführungen räumen endlich mit dem Vorurteil auf, ID-Vertreter hätten nur die Bibel gelesen und von Naturwissenschaften keine Ahnung.

Lesenswert - und hilfreich!