Suche: 
Abitur - was nun? Das Studium der Theologie an der PTH in Münster

Nach dem Abitur – was dann …?
Viele Abiturienten, die studieren möchten, fragen sich: Was ist das beste Fach für mich – was ist die beste Hochschule für mich? Durch das neue Abitur nach acht Jahren und den Wegfall von Militär- und Zivildienst stellen sich diese Fragen heute früher.
Wenn Du schon weißt, was Du studieren willst, aber noch nicht wo, dann helfen Dir, wenn Dein Fach die Theologie und die Philosophie ist, vielleicht die Hinweise auf das ITI in Trumau und die PTH in Münster weiter. Auch interessant ist sicherlich ein Jahr auf der »Emmanuel School of Mission« (ESM) der Gemeinschaft Emmanuel oder das Orientierungsjahr des Bistums Münster für Geistliche Berufe.

Studium der Theologie - an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Münster (PTH)

Die großen Universitäten in Deutschland haben häufig eine eigene theologische Fakultät, an der man ein Master- oder ein Lehramtsstudium in katholischer Theologie absolvieren kann – als einer von mitunter hunderten von Studierenden.
Das ist an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Münster anders. Die PTH ist von Anfang an eine Hochschule für eine überschaubare Gruppe von Studierenden gewesen: 1971 wurde sie als Hochschule der Franziskaner und Kapuziner im deutschsprachigen Raum gegründet, um die Novizen und Novizinnen des Ordens auszubilden; 1998 wurde sie von den Kapuzinern übernommen, als die Franziskaner ihre Niederlassung in Münster verlassen haben.
Heute ist die Philosophisch-Theologische Hochschule für alle Studierenden geöffnet, ob sie einem Orden oder einer geistlichen Gemeinschaft angehören oder nicht. Allerdings wird die Theologie an der PTH immer noch in einem besonderen Geist gelehrt und es gibt einen eigenen Studiengang für die Theologie der Spiritualität. Ein Teil der Professoren gehört dem Kapuziner-, Franziskaner- oder Dominikanerorden oder einer geistlichen Gemeinschaft an. In der überschaubaren Zahl der Studierenden haben einige diese Besonderheit in den letzten Jahren zu nutzen verstanden und neue Formen geistlicher Gemeinschaft erprobt.
An der Hochschule gibt es neben dem Institut für Spiritualität auch ein Pastoralseminar, in dem Ordensangehörige ihre pastorale Ausbildung machen; ein Kompetenzzentrum für Christliche Spiritualität (Junctus), das gerade aus dem langjährigen Institut für Spiritualität und dem Institut für Management und Kirche hervorgeht; und sogar eine angegliedertes Institut für »Theologische Zoologie«, das sich mit dem Verhältnis von Mensch zu Tier beschäftigt.
Hauptstudiengang ist jedoch der staatliche anerkannte Magister in Katholischer Theologie, in dem 25 Professoren und Lehrbeauftragte lehren. Der Stil der Lehrveranstaltungen profitiert davon: In kleineren Kursgruppen können die Studierenden der PTH direkt angesprochen und in die philosophische und theologische Erarbeitung der Themen einbezogen werden.
Es gibt außerdem einen Kooperationsvertrag mit der Theologischen Fakultät der Westfälischen-Wilhelms-Universität, so dass deren Studierende an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster Kurse belegen können und umgekehrt.
Neben dem Magisterstudiengang in Katholischer Theologie, gibt es an der PTH noch die Möglichkeit des Lizentiates und danach des Doktorates mit dem Schwerpunkt Theologie der Spiritualität.
Die Philosophisch-Theologische Hochschule Münster ist in einer sehr schönen alten Villa neben dem Franziskaner Hospital untergebracht; die Bibliothek, in der man ebenfalls studieren kann, befindet sich im Kapuzinerkloster.

Kontakt zur Hochschule

Hier ein Link, der zur Homepage der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Münster führt: http://www.pth-muenster.de/Studieren_an_der_PTH_Muenster