Suche: 
Veranstaltungen der Karl-Leisner-Jugend im Jahr 2008

Das eigentliche Leben (auch der Karl-Leisner-Jugend) spielt sich nicht im virtuellen Raum des Internets ab. Glauben leben, Gott erfahren und gemeinsam Singen und Beten kann man eben nur im realen Leben. Deshalb hier eine herzliche Einladung zu unseren Veranstaltungen - und auch zu einigen Veranstaltungen von befreundeten Gruppen der KLJ!

Wer sich informieren will, was wir in den letzten Jahren so getrieben haben, kann sich

hier die Termine 2003,
hier die Termine 2004,
hier die Termine 2005,
hier die Termine 2006 und
hier die Termine 2007

nochmal anschauen...

3. Gruppenleiterschulung 2008

...davon gibt es viele. Aber bei der Karl-Leisner-Jugend bekommt ihr nicht nur alles, was für den Erwerb der JuLeiCa notwendig ist (sogar, wenn Ihr wünscht, incl. des 1.-Hilfe-Scheines),  sondern - getreu unserem Schwerpunkt - ausgiebige Hilfe zur Gestaltung von religiösen und inhaltlichen Gruppenstunden. Wer kennt das nicht: Gerade das, was unsere kirchliche Jugendarbeit eigentlich ausmachen sollte, fällt besonders schwer... Bei der Gruppenleiterschulung der Karl-Leisner-Jugend gibt es dieses Extra - auf gewohnte, lockere und frische Art. Dazu praktische Tipps, lebensnahe Materialien, peppige Spiele und einiges mehr. Alles frisch!?

Die zweite Schulung 2008 findet vom 28. - 30. November in Halverde statt. Anfrage und Infowünsche dazu per eMail bitte an Peter.

Grundkurs des Glaubens III - Glaubenskurs zur Kirchengeschichte

Nach dem "Grundkurs des Glaubens I", der im Jahre 2005/2006 in Münster als eigentlich "Glaubenskurs" stattfand, dem 2. Teil zur Moral (2007/2008) gibt es nun den 3. Teil zur Kirchengeschichte. Im Kirchenfoyer an der Lambertikirche geben Pfr. Dr. Wienecke und Schulpfarrer Peter van Briel nun einen Gesamtüberblick über 2000 Jahre Kirchengeschichte.

Inhalt
Man kennt verschiedene Episoden der Kirchengeschichte - von der Urkirche, der Christenverfolgung, der Anerkennung durch Kaiser Konstantin - über Kreuzzüge, Inquisition und Mittelalter - bis hin zur Neuzeit, dem Modernismusstreit und dem Nationalsozialismus. Aber kennt man wirklich die Hintergründe - wenn man nicht weiß, wie die eine Episode mit der anderen zusammenhängt und die großen Zusammenhänge hergestellt werden?
Nun - Kirchengeschichtler Dr. Josef Wienecke und Schulpfarrer Peter van Briel geben im 3. Teil des "Grundkurs des Glaubens" den nötigen Überblick; nicht nur geschichtliche Daten, sondern Zusammenhänge stehen im Vordergrund; keine billige Rechtfertigung aber auch keine "Kirche auf der Anklagebank".
Der Kurs arbeitet auf Oberstufen-Niveau; ist also geeignet für Theologiestudenten, die den Überblick nicht verlieren möchten - aber auch für alle nicht-Theologen und Dennoch-Interessierte.

Termine
Die Termine 2009: 15. Januar - 28. Januar - 11. Februar - 18. Februar - 11. März - 25. März - 22. April - 23. April - 6. Mai - 27. Mai - 3. Juni.
Wir treffen uns jeweils um 19.45 Uhr vor der Lambertikirche in Münster (die mit den drei Käfigen), so dass wir pünktlich um 20.00 Uhr beginnen können. Die Runde findet im gemütlichen Kreis statt - für Kaffee, Tee, Kakao und kühle Getränke ist gesorgt.
Der Abend endet offiziell gegen 21.30 Uhr; ein Abschluss in lockerer Runde ist bis 22.00 Uhr möglich.

Themen
Hier findet ihr eine Übersicht über die Themen und deren Termine.

Ort
Wir treffen uns im Kirchenfoyer an der Lambertikirche, der Hauptkirche (mit den drei Käfigen) am Prinzipalmarkt / Ecke Salzstraße.

Der Glaubenskurs soll in einem Jahr die wichtigsten Felder der Kirchengeschichte behandeln - dennoch kann jeder jederzeit hinzustoßen und einsteigen.

Die Jugendkatechese im Oldenburgischen: O.K.

Nach langer Pause gibt es sie wieder: Die O.K. - Die "Oldenburger Katechese". Auf Wunsch von jungen Erwachsenen wieder ins Leben gerufen werden spannende Fragen des Glaubens in leicht verständlicher und oft unterhaltsamer Art erklärt und diskutiert. Interesse? Dann schaut doch einfach mal herein:

Termine & Themen
16. November (Holdorf): Was ist Glauben? – Glauben ist alles!
7. Dezember (Bakum): Berufung – Nonne oder Hausfrau, Priester oder Zimmermann?
18. Januar (Halverde): Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – Beten ist Weihrauch
8. Februar (Holdorf): Beichte – Lügst Du noch oder lebst Du schon?
8. März (Halverde): Sexualität – Kann denn Liebe Sünde sein?
26. April (Bakum): Gottes Werk und Teufels Beitrag? Das Böse ist immer und überall!
17. Mai (Holdorf): Eucharistie – Die liebende Vereinigung

Ablauf
Ab 14.00 Uhr: Anbetung in der Pfarrkirche - - Eintreffen der Teilnehmer
15.00 Uhr: Katechese bei Kaffee und Kuchen, anschließend Diskussion - Kritik erwünscht!
17.00 Uhr: Abschluss mit Lobpreis und Pizza im Pfarrhaus

Orte
In Holdorf, Halverde und Bakum jeweils in der Pfarrkirche (es gibt immer nur die eine...!), im Pfarrheim (jeweils in unmittelbarer Nähe) und schließlich im Pfarrhaus (auch nicht zu übersehen).

Kontakt: Christina Eikens
ch.eikens@gmx.de

Jugendpilgerfahrt nach Medjugorje
Medjugorje-Wallfahrt vom 27.12.2008 bis 03.01.2009

Die nächste Wallfahrt nach Medjugorje findet statt vom 27.12.2008 bis 03.01.2009

Eingeladen sind alle, die dem Ruf der Gottesmutter folgen möchten, ganz besonders aber Jugendliche, junge Erwachsene und Familien!

Der Fahrpreis beträgt all inclusive nur 240,- Euro (noch ohne Gewähr!).

Wir fahren mit einem Reisebus ohne Zwischenübernachtung. Für die Verpflegung sowohl während der Fahrt (Essen & Getränke sind im Preis inbegriffen) als auch vor Ort (Übernachtung mit Vollpension) ist gesorgt.

Begleitet wird die Fahrt von drei Priestern der Karl-Leisner-Jugend. Sie stehen während der gesamten Fahrt zu Gesprächen zur Verfügung.

Der Kreuzberg in Medjugorje

Highlights aus dem Wallfahrtsprogramm:
  • täglich um 9:00 Uhr Pilgermesse in deutscher Sprache

  • tägliche Teilnahme am internationalen Pilgerabendprogramm

  • Teilnahme an der Mitternachtsmesse zum Jahreswechsel am Silvesterabend (mit vorausgehender Anbetung)

  • Ziehung der Jahresheiligen für das neue Jahr bei der Gemeinschaft der Seligpreisungen am Neujahrsmorgen

  • Besuch der Gemeinschaft Cenacolo und deren Krippenspiel

  • Gang zum Erscheinungsberg

  • Gang zum Kreuzberg

Wichtige Hinweise
  • Wer ein Instrument spielt, ist herzlich eingeladen es mitzubringen, um unseren Gesang zu verstärken.

  • Wer nicht deutscher Staatsbürger ist, muss sich frühzeitig um ein Visum für die Länder Österreich, Slowenien, Bosnien & Kroatien kümmern (bitte vorher um kurze tel. Rücksprache!).

  • Wer nach dem Anmeldeschluss ersatzlos von der Fahrt zurücktritt, kann leider nur die Übernachtungskosten erstattet bekommen.

  • Die Anmeldung ist erst mit dem Geldeingang auf dem unter "Anmeldung" genannten Konto gültig.

  • Minderjährige können nur in Begleitung einer volljährigen Begleitperson mitfahren!

Anmeldung

Das Anmeldeformular könnt Ihr ausdrucken und dann ausgefüllt und unterschrieben an folgende Adresse schicken:

Kontakt- und Anmeldeadresse

Georg Frantzen
Akazienstraße 15
51580 Reichshof-Brüchermühle

Die Reisekosten über weist Ihr bitte auf folgendes Konto:

Georg Frantzen
Kontonr.: 63 87 97- 467
BLZ: 440 100 46
bei: Postbank Dormund
Verwendungszweck: Medju 07-08 + Name

Die Anmeldung ist erst mit dem Geldeingang auf oben genanntem Konto gültig!

Wer darüber hinaus noch Informations- und Anmeldeflyer benötigt, um sie in seiner Gemeinde auszulegen oder an Freunde weiterzugeben, kann sie hier bestellen.

Diese Fahrt wird in Zusammenarbeit mit einem jungen Medjugorjepilger veranstaltet (Georg), der bereits einige Erfahrungen mit Medjugorjefahrten gesammelt hat. Darüber könnt Ihr Euch (auch bildreich) informieren: www.medju.de.

Weltjugendtagsforum in Kevelaer - 19./20. Juli 2008
Erlebe den Gottesdienst mit dem Papst auf großer Leinwand

Hunderttausende sind 2005 nach Köln gereist, um den Weltjugendtag als Fest des Glaubens und der Begegnung zu erleben. Junge Christen aus fast allen Nationen der Erde sind in Deutschland zusammen gekommen. Bei diesem einzigartigen Treffen von katholischen Jugendlichen aus aller Welt waren viele mit großer Begeisterung dabei. Viele haben sehr positive Erinnerungen an das, was sie während dieser Zeit erlebt haben: Die Erfahrung des gemeinsamen Betens, das Hören der Katechesen, das Singen und das frohe Beisammensein auf den Straßen, in den Kirchen in den gastgebenden Pfarreien. Höhepunkte des Weltjugendtags 2005 waren die Vigil und die Eucharistiefeier mit über einer Million Teilnehmern auf dem Marienfeld bei Köln. Während dieses Gottesdienstes hat Papst Benedikt XVI. die Jugendlichen aller Kontinente nach Australien eingeladen. Nicht wenige junge Leute aus unserem Land werden dieser Einladung folgen. Aber der weitaus größte Teil wird zuhause bleiben müssen. In Kevelaer gibt es ein Angebot für all diejenigen, die gerne in Sydney dabei sein würden, die aber nicht mitfliegen können: Die beiden Gottesdienste mit Papst Benedikt werden auf einer Großleinwand übertragen. Zwischen den beiden Gottesdiensten wird es ein spirituelles Rahmenprogramm geben, bei dem die Geselligkeit ebenfalls nicht zu kurz kommt, da an dem Termin ebenfalls die Motorradfahrerwallfahrt mit ca. dreitausend Bikern stattfindet. So können die zuhause gebliebenen Jugendlichen trotzdem Weltjugendtagstimmung erleben und miteinander in Kevelaer ein Fest des Glaubens feiern.

Vorläufiges Programm 19./20. Juli 2008

16:30 Uhr Musikalische Einstimmung im Forum Pax Christi
17:00 Uhr Übertragung der Vigilfeier im Petrus Canisius-Haus
19:30 Uhr Abendessen im Petrus Canisius-Haus
20:30 Uhr Lichterfahrt der Motorradfahrer auf dem Kapellenplatz
22:30 Uhr Geistliches Programm
00:00 Uhr Großer Kreuzweg mit Fackeln
02:00 Uhr Übertragung der Eucharistiefeier im Forum Pax Christi
04:30 Uhr Übernachtungsmöglichkeit im Petrus Canisius-Haus
10:15 Uhr Hl. Messe für die Jugend im Forum Pax Christi

Anmeldung

Die Teilnahme am Weltjugendtagsforum 2008 in Kevelaer ist kostenlos (eine Anmeldung trotzdem erforderlich!).

Lediglich für das Abendessen (Gegrilltes und Salatbüffet) und für Getränke wird es kostengünstige, vor Ort zu erwerbende Wertmarken geben.

Die Übernachtungsmöglichkeit im Petrus Canisius-Haus ist ebenfalls kostenlos (bei Interesse bitte bei der Anmeldung ankreuzen). Mitzubringen sind eine Luftmatratze/Isomatte, ein Schlafsack und Handtücher.

Am Morgen gibt es die Möglichkeit, sich an einem Frühstücksbüffet zu stärken. Für das Frühstück wird vor Ort ein Kostenbeitrag von 2 € erhoben (bei Interesse bitte ebenfalls bei der Anmeldung ankreuzen).

Die Anmeldung muss bis zum 16. Juli bei der Wallfahrtsleitung Kevelaer erfolgen.

Anschrift/Anfahrt

Wallfahrtsleitung Kevelaer
Weltjugendtagsforum 2008
Kapellenplatz 35
47623 Kevelaer

Fon: 0 28 32 / 933 80
Fax: 0 28 32 / 70 726

info@wallfahrt-kevelaer.de
www.wallfahrt-kevelaer.de

Mit dem Auto
Kevelaer liegt an der B9 zwischen Geldern und Goch; Anfahrt über die Autobahn A57 Köln-Nimwegen, ab der Abfahrt Sonsbeck weiter in Richtung Kevelaer.

Mit dem Zug
Am Wochenende stündlich durchgehende Verbindung ab Düsseldorf, Krefeld und Kleve.

Mit dem Flugzeug
Airport Niederrhein (Weeze), ca. 7 km von Kevelaer entfernt.

Motorrad-Wallfahrt 2008

Wie im vergangenen Jahr findet wieder die Pfingstwallfahrt nach Eggerode statt! Am Samstag, den 10. Mai geht es bei hoffentlich schönem Wetter zum Marienwallfahrtsort Eggerode bei Schöppingen im Kreis Borken. Um 12.30 Uhr wird dort mit Motorradfahrern aus verschiedenen Teilen des Bistums die Eucharistie unter freiem Himmel gefeiert. Den Abschluss bildet eine Segnung aller Zweiräder. Die Rückfahrt kann vor Ort in kleinen Gruppen organisiert werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Folgende Abfahrtspunkte und – zeiten gibt es:

Wadersloh St. Margaretha 8.30 Uhr

Beckum Liebfrauenkirche 9.00 Uhr

Kalkar Rathaus 9.30 Uhr

Holdorf Kirche 9.30 Uhr

Ochtrup Kolpingstraße 9.30 Uhr

Gescher Gabelpunkt 11.30 Uhr

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Eggerode!

Euer Benedikt Elshoff! - Infowünsche und Nachfragen per eMail an Benedikt.

Charismatische Einkehrtage

Tage der Besinnung für Priester vom 24.-26. Juni 2008:
Von Dienstag, 24.6. (Anreise bis 10 Uhr) bis Donnerstag 26.6., 15 Uhr finden auf Schloss Wissen (47652 Weeze) Besinnungstage mit Pater Joseph Vadakkel für Priester statt.
Auskünfte: sr.m.xavera@gmail.com, Anmeldung: Raphaël Frhr. von Loë, Tel.: 02837-91 31 21 Fax: 91 31 91, e-mail: rvloe@schloss-wissen.de

Einkehrtage am 12. u. 13. Juni 2008 (für jeden, der sich angesprochen fühlt):
Einladung zu Einkehrtagen mit dem indischen Pater Joseph Vadakkel für Donnerstag 12. Juni (Anreise bis 10 Uhr) und Freitag 13. Juni auf Schloss Wissen, 47652 Weeze. Auskünfte: Gisela Güttler, Tel: 0 28 31 – 64 18, Anmeldung: sr.m.xavera@gmail.com oder Fax 0 28 37/91 31 91.

1. Gruppenleiterschulung 2008

...davon gibt es viele. Aber bei der Karl-Leisner-Jugend bekommt ihr nicht nur alles, was für den Erwerb der JuLeiCa notwendig ist (sogar, wenn Ihr wünscht, incl. des 1.-Hilfe-Scheines),  sondern - getreu unserem Schwerpunkt - ausgiebige Hilfe zur Gestaltung von religiösen und inhaltlichen Gruppenstunden. Wer kennt das nicht: Gerade das, was unsere kirchliche Jugendarbeit eigentlich ausmachen sollte, fällt besonders schwer... Bei der Gruppenleiterschulung der Karl-Leisner-Jugend gibt es dieses Extra - auf gewohnte, lockere und frische Art. Dazu praktische Tipps, lebensnahe Materialien, peppige Spiele und einiges mehr. Alles frisch!?

Die diesjährige erste Schulung 2008 findet bereits vom 8. - 10. Februar in Halverde statt, eine weitere wird vermutlich im Herbst angeboten. Daneben gibt es immer wieder kleine Gruppenleiterschulungen in verschiedenen Gemeinden, Anfrage und Infowünsche dazu per eMail bitte an Peter.

Grundkurs des Glaubens II - Glaubenskurs zur christlichen Moral

Nach dem "Grundkurs des Glaubens I", der im Jahre 2005/2006 in Münster stattfand, gibt es nun die Fortsetzung. Im Pfarrheim von St. Ludgeri (Münster, Königsstraße) referiert Schulpfarrer Peter van Briel nun zur Moraltheologie.

Inhalt
Angefangen mit den grundsätzlichen Fragen: "Was ist Moral? Woran erkennen wir das Gute? Was ist überhaupt Gut?" gehen wir Schritt für Schritt durch die Moraltheologie und lernen grundlegende Systeme kennen: Posivitismus, Utilitarismus, Präferenz-Utilitarismus, Naturrecht, Gesinnungs- und Verantwortungmoral, Lust- und Realitätsprinzip - und noch einiges mehr. Aber der Kurs wird auch konkreter - bis hin zu konkreten Fragen nach Lebensrecht (Abtreibung, Klonen, In-Vitro-Fertilisation - Euthanasie, Todesstrafe, Selbstmord), Politik (Gerechter Krieg?, Drei Säulen der Gesellschaftslehre), Sexualmoral (Empfängnisverhütung, Außer-ehelicher Geschlechtsverkehr, Sexualpraktiken), Gewissen, Sünde, Gesetz und Gebote, Freiheit und Moral - je nach Anfragen
Dabei wird weniger Wert auf Entertainment oder Erfahrungsaustausch gelegt, sondern auf griffige und brauchbare Informationen z.B. für Theologiestudenten, angehende LehrerInnen, Katecheten, Eltern und alle Glaubende, die für ihren Glauben gerade stehen wollen.

Termine
Die Termine 2008 sind: 16. und 30. Januar, 13. und 27. Februar, 12. März, 2., 9. und 23. April und schließlich am 7. Mai.
Wir treffen uns jeweils um 19.45 Uhr vor der Ludgerikirche in Münster, so dass wir pünktlich um 20.00 Uhr beginnen können. Die Runde findet im gemütlichen Kreis statt - für Kaffee und kühle Getränke ist gesorgt.
Der Abend endet offiziell gegen 21.30 Uhr; ein Abschluss in lockerer Runde ist bis 22.00 Uhr möglich.

Themen
Hier findet ihr eine Übersicht über die Themen und deren Termine.

Ort
Wir treffen uns im Pfarrsaal St. Ludgeri an der Königstraße (gegenüber dem Nähmaschinen-Geschäft). Am besten ist es, wenn Du einfach schon um 19.00 Uhr an der Abendmesse in St. Ludgeri teilnimmst und dann mit uns zum Pfarrheim gehst.

Der Glaubenskurs soll in einem Jahr die wichtigsten Felder der Moraltheologie behandeln - dennoch kann jeder jederzeit hinzustoßen und einsteigen.

Katholikentag in Osnabrück

Neu sind die Katholikentage nicht - seit über 100 Jahren gehören sie zur deutschen Kirche - aber für die KLJ ist der nächste Treff der katholischen Vereine in Osnabrück immer noch aufregend: Erst zum dritten Mal sind wir auf dem Treffen der katholischen Verbände mit einem Stand vertreten. Wer möchte, kann sich zur MItarbeit an unserem Stand anmelden - oder einfach vorbeischauen und uns persönlich kennenlernen. Selbstverständlich bekommt ihr bei uns auch wieder die coolen T-Shirts, die CDs zu den Weltjugendtagen - und natürlich die Aufputschmittel

Vom 22. bis zum 25. Mai - Austausch, Information, Gespräch und Gottesdienst - Mitarbeit am Stand der KLJ. Interesse? Wendet Euch diesmal an Peter.

Die coolste Wallfahrt der nördlichen Hemisphäre

...natürlich wieder nach Kevelaer.

Der Dauerbrenner - zwar nicht von der KLJ, sondern von einem peppigen Team frischer Jugendlicher organisiert, aber schon in langjähriger Freundschaft der KLJ verbunden (vielleicht sind wir sogar verwandt?). Mit Inlinern, Kanu, oder zu Fuß nach Kevelaer. Vom nächtlichen Kreuzweg bis zum Pop-Ereignis ist die ganze Bandbreite des jungen Lebens ein Zeugnis für Maria.

Im Jahre 2008 findet die IJW (=Internationale Jugendwallfahrt Kevelaer) vom 20.-22. Juni statt. Mehr Infos? Ein Klick genügt.

2.500 km zu Fuß nach Santiago de Compostella

"Ich bin dann mal weg"

Hape Kerkeling geht zum Grab des heiligen Jakob: 600 Kilometer durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela, und erlebt die außergewöhnliche Kraft einer Pilgerreise.

Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennender couch potato, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in St.-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über tausend Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott."

So heißt es in der Beschreibung über sein Buch. Was Hape tat, tun wir schon lange: aber anders (um nicht zu sagen: besser!). Wir laufen nicht nur 600 km, sondern 2.500 km: die ganze Strecke. Das geht nichts in eins, daher laufen wir jedes Jahr ein Stück weiter: immer eine gute Woche gut 200 km. Wir laufen nicht alleine, sondern mit anderen Gleichgesinnten, Zeit für Dich bleibt Dir dennoch so viel Du willst. Und Dein Rucksack braucht keine elf Kilo zu wiegen: wir haben Bullis, die für uns das Gepäck transportieren. Ansonsten: den inneren Schweinehund kannst Du auch besiegen: werde Pilger!


Herzlich willkommen zur 8. Etappe! - Do. 31.07. - Sa. 9.08.2008

Wir gehen zu Fuß zum Grab des Cousins Jesu, des Apostels Jakobus nach Santiago de Compostella in Spanien... ...3.500 km... "Die spinnen, die von der Karl-Leisner-Jugend!"

3.500 km - naja, in einem Mal wäre es vielleicht doch etwas zuviel. Deshalb sind es mehrere Etappen, die bis zum Jahre 2010 oder 2021 (in diesen Jahren ist dort ein Heiliges Jahr) bewältigt werden sollen. Jeder kann jederzeit einsteigen, dieses Jahr (?) oder wann auch immer. Je früher ihr dazustößt, umso größer nachher das Fest!

1. Etappe 22.-28.07.2001: Start in Garrel - Xanten / Niederrhein
2. Etappe 23.-29.06.2002: Xanten - Esneux (bei Lüttich/Liège, Belgien)
3. Etappe 20.-26.07.2003: Esneux - Virvins (Frankreich)
4. Etappe 01.-07.08.2004: Virvins - Paris
5. Etappe 16.-24.07.2005: Paris - Chaumont-sur-Loire (genau da, an diesem Fluß)
6. Etappe 04.-13.08.2006: Chaumont-sur-Loire - Melle (mittig zwischen Tours und Bordeaux)
7. Etappe 02.-11.08.2007: Melle - ...
8. Etappe 31.7.-9.8.2008: ... - ...

Was tun wir?

- wir (2006 waren es 21 Personen zwischen 13 und 42 Jahren) gehen jeden Tag ca. 25 bis 30 km zu Fuß. Puuuhh - ja! Aber gerade das gemeinsame Schaffen und Leiden schweißt unsere Gruppe auf jedes Jahr neu zusammen. (Wer nicht mehr kann, kann auch jederzeit einen halben Tag oder ... pausieren - dafür sind die Bullis da!)

- wir beten zusammen, mehrmals jeden Tag, jeden Tag Messe mit Predigt - klingt hart und übertrieben, ist für alle aber immer sehr schön. Wir singen schöne Lieder, verschiedene Teilnehmer erzählen aus ihrem Leben und: Eucharistie feiern in verschiedensten Kirchen oder Wiesen hat was besonderes.

- wir essen gut! Wir haben ein super Kochteam dabei: Inge, Andrea und Rainer sind ein eingespieltes Team. Die drei habens einfach raus. Nicht nur morgens und abends, auch zwischendurch gibt es ein "Verwöhnbuffet" - die drei wissen ihre Pilger bei Laune zu halten.

- wir gehen schwimmen! Nicht jeden Abend im Schwimmbad, manchmal auch im Fluß oder wir basteln uns eine Dusche. Auf jeden Fall sind wir jeden Abend noch sauber und in frische Klamotten gekommen. Manchmal schauen wir uns dann auch noch die nächstliegende Stadt an, für die, die noch nicht ganz so kaputt sind.

- wir trinken gut! Nach den Anstrengungen des Tages sitzen wir immer noch in gemütlicher Runde beisammen, schauen die Bilder des Tages auf dem PC an, lachen viel und amusieren uns. Je nach Talent wird auch gesungen - in diesem Jahr ist auch die "Musicbox" wieder dabei - ich schwöre euch, ihr wußtet noch nicht, wieviele Strophen von Fußball- und anderen Liedern ein Mensch auswendig wissen kann!

- wir schlafen in Schulen, Pilgerquartieren oder wo auch immer, zumindest auf Feldbetten - keiner braucht Lumas aufpusten!

- wir pilgern (beinahe hätte ich das wichtigste vergessen) wir sind unterwegs zu Gott, jeder für sich und auch gemeinsam, das ganze Leben ist ein Weg zu Gott, hier nehmen wir uns die Gelegenheit, darüber nachzudenken, Gott näher zu kommen (ist nie verkehrt).

Ihr seht: wir haben viel Spaß! Und das auf einer katholischen Veranstaltung - das ist halt Karl-Leisner-Jugend. Ach ja, das Finanzielle: Dank Zuschüsse von verschiedensten Stellen können wir den Preis auf 185,- €; für Schüler, Studenten, Auszubildende auf 120,- € begrenzen. Die entsprechende Summe dann bitte auf das Konto der Karl-Leisner-Jugend mit der Nummer 56374317 bei der DKM, BLZ 40060265 einzahlen (Verwendungszweck: Santiago 2007, Dein Name).

Weitere Infos findest Du auf www.santiago-pilger.de

Interesse? (Du mußt verrückt sein!) Anmeldungen sind ab sofort bei Michael Kenkel möglich. - Hier geht die Post dazu ab!

 

Der Jakobusweg

Jakobus der Ältere war ein Jünger Jesu, der auch der Herrenbruder genannt wird, also ein Cousin Jesu war. Er missionierte nach dem Tode Christi in der römischen Provinz Hispanien. Er wurde im Jahr 44 in Jerusalem enthauptet und wegen der Sarazeneneinfälle nach Nordspanien zurückgebracht.

Im Jahre 825 sah ein Hirte ein Licht über einem Feld leuchten. Es führte ihn zu einer Grabstätte, die der Bischof Theodosius als die des heiligen Jakobs - Santiagos - identifizierte. Über dem Grab wurde eine Kathedrale gebaut, der Ort hieß fortan Campus Stellae - Sternenfeld: Santiago de Comostela.

Bereits 1181 - lange vor Rom, verkündete Papst Calixtus II. das erste Hl. Jahr für Santiago, das ist immer dann, wenn der Jakobustag, der 25.07., auf einen Sonntag fällt. 2004, 2010 und 2021ist das der Fall.

Die Hoffnung auf überirdischen Beistand durch die eben entdeckten Gebeine gab den Christen Selbstvertrauen, Santiago wurde zum Matamorus, zum "Maurentöter" - die Rückeroberung Spaniens begann. Die Pilgerschaft nach Santiago entwickelte sich zur Massenbewegung.

Jakobswege durchzogen ganz Europa, Millionen strömten in den folgenden Jahrhunderten ans Westende Europas. Viele Pilger kehrten nie mehr nach Hause zurück, sondern siedelten sich entlang des Pilgerweges an. Das Bewußtsein, ihre Existenz dem Camino de Santiago zu verdanken, lebt in vielen Gemeinden Nordspaniens fort.

Jahrhundertelang hielt die Idee der Santiago-Pilgerschaft Dornröschenschlaf. Die alten Pfade dienten weiter als Verkehrswege. Erst vor 20 Jahren begannen die Provinz- regierungen zusammen mit den Jakobusgesellschaften, wieder Fußwege anzulegen und die historischen Herber- gen zu restaurieren oder Schulen dazu umzubauen.

1987 wurde die Deutsche St. Jakobs-Gesellschaft in Aachen gegründet, die die Jahr für Jahr wachsende Zahl der Pilger begleitet.